8. Spieltag (30.09.2020)

Aufstellung: Kossahn – Konrad, Liczbanski, Mastalerz (71. Ndjock), Toktumur – Dujkovic, Kupfer (71. Lang), Polster, Rehbein (82. Simmerl), Tokgöz – Bier.

Tore: 0:1 Polster (30.), 0:2 Kupfer (65.).

Gelb-Rote Karte: Bernardes de Almeida (TuS Makkabi, 45.+3).

Am 8. Spieltag der Berlin Liga gab es die nächste Englische Woche und diesmal ging es für den viertplatzierten vom SV Sparta Lichtenberg zum Tabellenfünften TuS Makkabi Berlin.

Es war von Beginn an eine sehr intensive und temporeiche Partie, die von vielen Zweikämpfen geprägt war. Es waren noch keine zehn Minuten gespielt, als Kurt Kossahn im Sparta-Tor zum ersten Mal richtig gefordert war. Ein Makkabäer Angreifer tauchte völlig freistehend vor seinem Tor auf, doch an Kossahn war kein Vorbeikommen. Umso länger das Spiel dauerte, desto besser kam der SV Sparta ins Spiel. Nachdem Nigel Bier knapp übers Tor zielte und ein Volleyschuss von Serkan Tokgöz auf der Linie gerettet wurde, machte es Felix Polster wenig später besser. Nach einem langen Pass in die Spitze erzielte Polster mit einem Kopfball über den herauslaufenden Makkabi-Keeper die 0:1 (30.) Führung für Lichtenberg. Gegen Ende des ersten Durchgangs wurde die Partie noch einmal etwas ruppiger, was folgen für die Gastgeber hatte. Bernardes de Almeida wurde in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit wegen wiederholtem Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz gestellt.
Auch in Unterzahl gaben sich die Makkabäer im 2. Durchgang nicht auf und versuchten alles, um ein Tor zu erzielen. Doch Sparta blieb ruhig, wartete geduldig auf sich bietende Chancen und kontrollierte jetzt zunehmend die Partie. Nach knapp einer Stunde war es dann soweit, Bier setzte sich auf der linken Seite durch und seine scharfe Hereingabe verwertete Marvin Kupfer zum 0:2 (65.). Trotz weiterer Bemühungen der Gastgeber lies Sparta nichts mehr zu und nahm die drei Punkte aus dieser schweren Auswärtspartie am Ende verdient mit nach Lichtenberg.