7. Spieltag (27. September 2020)

Aufstellung: Kossahn – Konrad, Liczbanski, Mastalerz (81. Ndjock), Toktumur – Dujkovic, Rehbein, Tokgöz – Bier (77. Robben), Kupfer (77. Lang), Polster (81. Al-Areed).

Tore: 1:0 Rehbein (14.), 2:0 Bier (28.), 3:0 Tokgöz (70.), 4:0 Lang (89.).

Zu seinem erst zweiten Heimspiel der Berlin Liga Saison 2020/21, empfing der 5. der Tabelle vom SV Sparta Lichtenberg am 7. Spieltag an der heimischen Fischerstraße den Tabellenneunten von Berlin Hilalspor.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase mit einigen guten Torchancen für die Gäste übernahm der SV Sparta mit zunehmender Spieldauer langsam die Spielkontrolle, erspielte sich Chancen und ging nach gut einer Viertelstunde in Führung. Lukas Rehbein stand nach einem Doppelpass mit Marvin Kupfer völlig frei vor dem gegnerischen Torwart und schob den Ball überlegt zum 1:0 (14.) ins Tor. Mit der Führung im Rücken erhöhten die Gastgeber weiter den Druck und drängten auf den nächsten Treffer. Der fiel nach gut einer halben Stunde. Nach einer direkt geschlagenen Flanke von Yannick Mastalerz von der rechten Seite stand Nigel Bier in der Mitte goldrichtig und traf sehenswert mit einer Direktabnahme aus der Luft zum 2:0 (28.) Halbzeitstand.
Nach der Pause gab sich Hilalspor keineswegs auf. Versuchte, irgendwie zurück ins Spiel zu kommen, doch die Angriffsversuche verpufften allesamt spätestens am Sechzehner der Hausherren. Sparta bekam das Spiel wie schon im ersten Durchgang nach einiger Zeit wieder in den Griff und schraubte an der Entscheidung. Die war Serkan Tokgöz vorbehalten, der mit einem herrlichen Schlenzer über den etwas zu weit vor seinem Tor stehenden gegnerischen Torwart ins linke Kreuzeck auf 3:0 (70.) erhöhte. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte der eingewechselte Joshua Lang, der mit einem ebenso sehenswerten Schuss in den rechten Winkel des Tores von der Strafraumgrenze zum 4:0 (89.) Endstand traf.